Blog

Suchformular

Keyword-Management

Keyword-Management: „Das Rad neu erfinden“ –  Aber wie?

Mit der eigenen Webseite im World Wide Web schneller gefunden zu werden, erfordert vor allem ein hervorragendes Keyword-Management. Keyword-Management bedeutet vor allem, als Webseiten-Anbieter im Keyword-Dschungel des World Wide Web den Überblick zu bewahren und dementsprechend die richtigen Keywords (dt. Schlüsselbegriffe) für die optimale Suchmaschinen-Platzierung auszuwählen.

Aber wie landet man mit der eigenen Webseite bei Google auf Seite 1? Tausende von Anbietern, die dieselben oder zumindest ähnliche Dienstleistungen anbieten und die jeder von ihnen am liebsten mit denselben, nämlich den geläufigsten Schlüsselbegriffen, umschreiben möchte, konkurrieren um eine möglichst hohe Platzierung in den Ergebnislisten der Suchmaschinen. Für den einzelnen Webseiten-Anbieter, der aus der Masse herausstechen und seine Produkte an den Mann bringen möchte, bedeutet diese Zielsetzung nahezu, dass er „das Rad neu erfinden“ muss, also: Dienstleistungsstandards kommunizieren, ohne kommunikative Standards zu verwenden. Aber wie?

Um mit der eigenen Webseite möglichst weit oben in den Suchmaschinen-Ergebnislisten zu landen, sind viele Einzel- und Großunternehmen daher bereit, viel Geld zu investieren. Die wohl geläufigste Methode, um sich einen möglichst hohen Rangplatz in der Ergebnisliste des Suchmaschinen-Marktführers Google zu „erkaufen“, ist Google Adwords – die Pay-per-Click-Onlinewerbung auf Google (PPC).

Zwar ist die Anmeldung selbst kostenlos, jedoch entstehen für den Webseiten-Anbieter jedes Mal Kosten, wenn ein Nutzer auf den Anzeigen-Link klickt, um über Google die Webseite des Anbieters aufzurufen. Weiterhin entstehen Kosten, wenn ein Nutzer die Anruf-Funktion verwendet, um den Webseiten-Anbieter telefonisch zu erreichen. Dieser „Deal“ ist insofern vor allem fair, als er für den Webseiten-Anbieter nur dann Kosten entstehen lässt, wenn ein Nutzer tatsächlich zum Anbieter weitergeleitet wird. Durch die Möglichkeit, individuell und flexibel festzulegen, wie viel Geld der Webseiten-Anbieter pro Klick investieren möchte, unterliegt ihm darüber hinaus eine Kostenkontrolle.

Vielen Unternehmern, insbesondere Einzelunternehmern und Berufsanfängern, ist diese Art der "Suchmaschinen-Optimierung" (engl. Search Engine Optimisation; kurz SEO) allerdings zu kostspielig. Den bisher teuersten CPC (Cost-per-Click) hat derzeit das Keyword „Outplacement“ mit 57,53 Euro Per-Klick-Kosten (vgl. Statista, 2015).

Wie also die richtigen Keywords finden, ohne sich in Unkosten zu stürzen? Die Königsdisziplin in der Suchmaschinen-Optimierung ist die so genannte organische Suchmaschinen-Optimierung. Die organische Suchmaschinen-Optimierung erfolgt über die Qualität der Webseite. Je nach dem, welche Keywords der Webseiten-Anbieter für die Erstellung seiner Webseite auswählt hat, wie er diese positioniert und wie er die Webseite selbst im World Wide Web über Verlinkungen usw. positioniert, wird die Webseite von Google und anderen Suchmaschinen entweder als qualitativ hochwertig oder auch als minderqualitativ eingestuft. Nur wenn Google und Co. die Webseiten-Qualität als ausreichend bewerten, wird sich dies auch in der Ergebnisliste widerspiegeln.

Und wie genau kann ich meine Webseite als Webseiten-Anbieter „google-qualifizieren“? Da man angesichts der schnelllebigen Online-Welt nicht mehr von den einzelnen Webseiten-Anbietern erwarten kann, in dem Keyword-Dschungel noch den Überblick zu bewahren, haben sich Suchmaschinen-Dienstleister darauf spezialisiert, das scheinbar Unmögliche möglich zu machen: Leistungen, die es bereits in tausendfacher Ausfertigung gibt, mit dem richtigen Keyword-Management herausstechen zu lassen.

Das SEO-Dienstleistungsangebot professioneller SEO-Dienstleistungsanbieter umfasst mittlerweile

  • SEO-Beratungen
  • SEO-Analysen (OnPage und OffPage)
  • SEO-Konkurrenz-Analysen
  • SEO-Strategie-Entwicklung
  • SEO-Maßnahmen (OnPage- und OffPage-Suchmaschinen-Optimierung)
  • SEO-Keyword-Listen und auch die Erstellung von
  • Sichtbarkeits-Ranglisten.